Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Niedersachsen: Vergütung von Nebentätigkeiten geregelt; 05/09

Vergütung von Nebentätigkeiten geregelt

Das niedersächsische Kabinett hat den Entwurf für eine Verordnung zum Nebentätigkeitsrecht beschlossen. Damit werden Einzelheiten, insbesondere die Vergütung und Abrechnung von Tätigkeiten festgelegt, die Beamtinnen und Beamte neben ihrem Hauptamt ausüben dürfen. Die Verordnung regelt, wann Beamtinnen und Beamten eine Vergütung etwa für eine Lehr, Prüfungs- oder Gutachtertätigkeit gewährt werden darf und bis zu welcher jährlichen Höhe. Üben Beamtinnen oder Beamte eine Nebentätigkeit auf Verlangen, Vorschlag oder Veranlassung des Dienstvorgesetzten aus, müssen sie die Einnahmen daraus ab einem Höchstbetrag an den Dienstherrn abführen. Der Höchstbetrag liegt zwischen 4.100 in den oberen und 6.200 Euro in niedrigeren Besoldungsgruppen.

Quelle: Beamten-Magazin 5/2009




 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-niedersachsen.de © 2018