Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Niedersachsen: DGB: Höheres Pensionsalter bedeutet Kürzungen; 10/2010

DGB: Höheres Pensionsalter bedeutet Kürzungen

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften sind strikt gegen eine längere Lebensarbeitszeit für Beamtinnen und Beamte in Niedersachsen. „Viele Beamtinnen und Beamte erreichen schon heute nicht das Regelpensionsalter von 65. Die Verlängerung der Lebensarbeitszeit im öffentlichen Dienst ist daher genauso falsch wie die Rente mit 67", kritisiert der DGB-Bezirksvorsitzende Hartmut Tölle. Die Landesregierung will das Pensionsalter bis 2029 stufenweise auf 67 Jahre erhöhen, um Ausgaben zu sparen. Tölle sieht in den Plänen unter den bisherigen Arbeitsbedingungen „eine reine Kürzungsmaßnahme für die Betroffenen". Diese müssen bei vorzeitigem Ausscheiden in der Regel Einbußen hinnehmen. Er weist auf eine steigende Gesundheitsbelastung der Beschäftigten, vor allem durch starken Personalabbau, hin. Die Landesregierung solle dafür sorgen, dass ihre Beschäftigten gesund die Pension mit 65 erreichen.

Quelle: Beamten-Magazin 10/2010


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-niedersachsen.de © 2018